Nachtflohmarkt in Lengerich


WN 19.7.17

Feilschen zu später Stunde

Das Lengericher Bündnis für Familie organisiert einen Nachtflohmarkt. Stattfinden soll er am 26. August ab 19 Uhr im Bereich zwischen Stadtkirche, Römer und Stadtsparkasse.

Das Stöbern zu später Stunde kann seinen besonderen Reiz entfalten, wie dieses Bild vom Nachtflohmarkt in Münster zeigt. Foto: Matthias Ahlke

Das Stöbern zu später Stunde kann seinen besonderen Reiz entfalten, wie dieses Bild vom Nachtflohmarkt in Münster zeigt. Foto: Matthias Ahlke

Flohmärkte gibt es übers Jahr einige in Lengerich. Recht große wie beispielsweise beim Brunnenfest und eher kleine, privat organisierte. Kommerziell ausgerichtete wie in und an der Gempt-Halle und solche, mit denen Vereine ihre Kassen aufbessern. Nun kommt eine weitere Variante hinzu: Am Samstag, 26. August, soll erstmals ein Nachtflohmarkt in der Stadt stattfinden.

Die Idee dazu stammt aus dem Arbeitskreis Freizeit und Lebensqualität des Bündnisses für Familie. Aktiv in dem Gremium ist unter anderem Kerstin Glindmeyer. Sie erzählt, dass ungefähr im Bereich zwischen Stadtkirche, Stadtsparkasse und Römer gefeilscht und gehandelt werden soll. Eingeladen seien dazu alle Lengericher, aber auch Interessierte aus anderen Orten – ausgenommen sind jedoch gewerbliche Anbieter.

Als Wagnis sieht Glindmeyer die Organisation des Nachtflohmarkts nicht. Schon jetzt zeige die Resonanz, dass die Idee sehr gut ankomme. Rund zehn Stände seien bereits fix, und sogar aus Emsdetten gebe es jemanden, der sein Kommen angekündigt habe. Erweise sich die Premiere als Erfolg, sollen weitere Nachtflohmärkte in Lengerich folgen, kündigt Kerstin Glindmeyer schon jetzt an.

Der Aufbau soll ab circa 19 Uhr laufen, das Ende um 24 Uhr sein. Darin unterscheidet sich die Lengericher Nachtflohmarkt-Variante somit von den großen Brüdern in Münster und Osnabrück, wo von abends bis morgens durchgehend die Geschäfte laufen.

Die wesentlichen planerischen Dinge sind nach den Worten von Kerstin Glindmeyer bereits geklärt. Die Stadt habe ihr Ok gegeben. Römer-Wirt  Peter Schöckel hat zugesagt, dass der Getränkewagen, der für die „Rock am Rathaus“-Konzertabende auf dem Platz steht, auch noch beim Nachtflohmarkt vor Ort sein wird. Und klar ist auch, dass keine Standgebühren erhoben werden. Allerdings hoffen die Verantwortlichen vom Bündnis, dass in einer Spendendose, die an ihrem Stand stehen wird, der ein oder andere Euro landet.

Stände anzumelden ist nicht Pflicht, wird aber erwünscht, um die Organisation zu erleichtern. Möglich ist das per E-Mail (info@bff-lengerich.de) sowie über Facebook bei Bündnis-Koordinator Markus Trott oder Kerstin Glindmeyer.

Comments & Responses

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>