Tolle Stimmung im Schneegestöber


Lengerich – Der offizielle Start war am Freitag für 16.30 Uhr angesetzt, aber bereits weit vor diesem Zeitpunkt tummelten sich schon zahlreiche Besucher auf der Eislaufwiese in den Burwiesen.
Von Gernot Gierschner

Eislaufwiese Lengerich

 

Winterzauber über dem Eis, so präsentierte sich die Eislaufwiese am Freitagabend. Ein DJ sorgte für Musik, das THW für Verpflegung und die Initiatoren vom Bündnis für Familie hoffen auf ein weiteres eisiges Wochenende für eine zweite Auflage dieser Veranstaltung. Wer seine Schuhe nicht gut abgedeckt hatte, erlebte nach dem Schlittschuhlaufen eine kalte Überraschung.

Zum dritten Eislaufvergnügen hatte das Bündnis für Familie eingeladen, Unterstützung kam vom Ortsverband es Technischen Hilfswerks (THW) in Form von Licht und Verpflegung.

Die Temperaturen der vorhergehenden Tage hatten es möglich gemacht, mit untergeschnallten Schlittschuhen auf der Eisfläche des Regenrückhaltebeckens Runden zu drehen. Pünktlich zum Start der Veranstaltung setzte Schneefall ein, der das Eislaufen zwar behinderte, aber dem ganzen Treiben ein winterliches Flair verlieh. „Tut auch nicht so weh, wenn man stürzt“, merkte eine Besucherin lachend an.

Das THW war mit zwölf Helfern vor Ort. Nach Angaben des Ortsbeauftragten Karsten Grundmeier waren nicht nur zahlreiche Fahrzeuge und die technische Ausstattung – Lichtmasten und ein Stromaggregat – im „Gepäck“, sondern auch ein Holzkohlegrill und Glühweinbehälter. So konnten die Besucher heißen Kakao, Glühwein und frische Würstchen vom Grill genießen. „Die Erlöse gehen direkt an den Förderverein des THW Lengerich“, erklärte Karsten Grundmeier im Gespräch mit der WN.

Markus Trott, Koordinator vom Bündnis für Familie, freute sich über das rege Interesse: „Wir haben nicht mit so vielen Besuchern gerechnet. Über den gesamten Zeitraum zählten wir circa 300 Eislauf-Begeisterte.“ Er dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern, die dieses Event sehr kurzfristig möglich gemacht hatten. Er lobte das reibungslose Zusammenwirken der Verantwortlichen der Stadt Lengerich, dem THW und dem Bündnis als „ein echtes Gemeinschaftsprojekt.“

Kerstin Glindmeyer, ebenfalls vom Bündnis für Familie, erinnerte im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten an die vielen Dinge, die bei einer solchen Veranstaltung zu organisieren sind: „Sobald das Wetter passt, klären wir mit der Stadtverwaltung, ob die Wiese geflutet ist und melden die Veranstaltung offiziell an. Die Verwaltung unterstützt uns da ganz unbürokratisch, auch Bänke und Mülleimer wurden aufgestellt. Nachdem ich vor Ort eine offene Stelle im Eis entdeckt hatte, wurden schnell noch ein paar Sicherheitshütchen aufgestellt, damit da niemand nasse Füße bekommt.“

Auf eine Anregung aus der Bevölkerung hin, „man möge doch auch für Musik sorgen“, entstand die Idee mit der Eisdisco. DJ Alexander Scharmberg aus Lübbecke wurde kurzfristig dafür gewonnen. „Unserer Meinung nach war er ein wesentlicher Beitrag für die Superstimmung und den großen Andrang auf dem Eis“, so Kerstin Glindmeyer. Die Werbegemeinschaft Lengerich (WGL) unterstützte die Veranstaltung mit einem finanziellen Zuschuss für den DJ.

Bei so großem Erfolg und der Wettervorhersage für die nächsten Wochen vor Augen (Temperaturen im zweistelligen Minusbereich), drängt sich die Frage einer Neuauflage des Eisvergnügens auf. Dazu Kerstin Glindmeyer: „Ja, uns wurde bereits die Frage gestellt, ob wir nicht dieses Jahr eine weitere Eis-Disco organisieren können, aber neben der ehrenamtlichen Zeit, die wir investieren müssten, fehlt einfach auch das Geld, zum Beispiel für den DJ. Wir würden uns natürlich freuen, wenn uns mehr Lengericher unterstützen würden, finanziell und auch gerne personell, damit wir ein weiteres Event starten können.“

Eislaufwiese Lengerich Eislaufwiese Lengerich

 

Comments & Responses

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>